In der Nähe von Krimml im Land Salzburg, ca. 2 Autostunden von Salzburg entfernt, sind die Krimmler Wasserfälle zu finden, einer der größten Wasserfälle Europas (s. Wikipedia, größte Wasserfälle).

Über insgesamt drei Stufen mit einer Gesamthöhe von 380 stürzt das Wasser zu Tal, pro Sekunde durchschnittlich 5,6 Kubikmeter Wasser.

  • Die unterste Stufe hat eine Fallhöhe von ca. 140 Metern. Hier gelangt man nahe an den Wasserfall heran und kann den Sprühregen des Wasserfalles so richtig spüren.
  • Die mittlere Stufe hat eine Fallhöhe von ca. 100 Metern.
  • Und die dritte Stufe hat mit 145 Metern die höchste Fallhöhe.

–> Video zu den Krimmler Wasserfällen.

–> Photogallerie

–> Google Maps

Besuch

Die Krimmler Wasserfälle haben von Mitte April bis Ende Oktober durchgehend geöffnet.

Preis:
Für die Benutzung des Wasserfallweges ist eine gebühr von EUR 4,– für Erwachsene und von EUR 1,– für Kinder von 6 Jahre bis 15 Jahre zu bezahlen. Dieser Beitrag dient der Erhaltung des gut ausgebauten Wasserfallweges.

Bei einem Besuch mit dem Auto stehen neben der Straße gebührenpflichtige Parkplätze zur Verfügung. Von diesen erreicht man in etwa 15 Minuten den untersten Wasserfall. Von dort führt der Wasserfallweg entlang des Wasserfalls hinauf bis zum höchsten Punkt des Wasserfalls und dann weiter ins Achental. Wenn man gemütlich geht, erreicht man den höchsten Punkt in ca. 1,5 Stunden.

Für all jene, die nicht zu Fuß gehen möchten, steht ein Taxi zur Verfügung, welches bis zum Krimmler Tauernhaus fährt; auch Fahrräder können mitgenommen werden. Preis auf Anfrage. – Nationalparktaxi, Tel.:  +43 664 2612174.

Der Wasserfallweg

Der sehr gut ausgebaut und führt entlang des Wasserfalls bis zum obersten Wasserfall. Der Ausgangspunkt am untersten Wasserfall (genannt Kürsingerplatz) liegt auf einer Höhe von 1.070 Metern; das Ziel, die „Schettkanzel“, auf einer Höhe von 1.460 Metern. Unterwegs bieten viele Aussichtsplattformen wunderschöne Ausblicke auf den Wasserfall und in das Tal darunter. Bei einem gemütlichen Tempo beträgt die Gehzeit in etwa 1,5 Stunden.

Nach dem mittleren Wasserfall auf einer Höhe von 1.306 Metern befindet sich direkt neben dem Wasserfall der Gasthof „Schönangerl„, der zu einer Pause und einer Stärkung einlädt.

Am Ende des Wasserfallweges öffnet sich langsam das Achental.

Das Achental

Nach dem obersten Wasserfall erstreckt sich entlang der Krimmler Ache das ca. 20 km lange Achental.

Ein flacher Weg durch eine grüne Almlandschaft führt bis zum Krimmler Tauernhaus. Dieses bietet neben dem Restaurant auch eine Schlafmöglichkeit (Zimmer und Lagerplätze) und dient als Ausgangspunkt für Wandertouren in die Berge.

Entlang des Achentals und über den Krimmler Tauern führte seit der Römerzeit eine Handelsroute. Dieser Weg stellte die kürzeste Verbindung zwischen der Stadt Salzburg und Venedig dar. Im MIttelalter stellte dieser Weg eine sehr bedeutende Handelsroute dar, auf welcher unter anderem das Salzburger Salz (das „weiße Gold“ Salzburgs) nach Süden transportiert wurde.
Dabei stellte das Krimmler Tauernhaus eine wichtige Station dar. Es wurde 1389 erstmals urkundlich erwähnt, im Jahr 2016 erfolgte ein Aus- und Umbau, um den Komfort für die Gäste zu erhöhen.

Wasserwelten Krimml:

Als Ergänzung zum Erlebnis der Krimmler Wasserfälle bietet sich noch ein besuch bei den Wasserwelten Krimml an. 

Geöffnet haben die Wasserwelten vom 01.05. bis 28.10. jeweils von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr (letzter Einlaß: 16:30 Uhr).

  • Wasserfallzentrum mit einer Aussichtsterrasse mit Blick auf die Wasserfälle
  • Haus des Wassers mit einem Wasserkino
  • Aquaszenarium: Tauchen Sie ein in die Krimmler Ache und erleben Sie diese hautnah, ohne naß zu werden. Die interaktive Reise führt von der Gebirgslandschaft am Beginn der Wasserfälle mitten hinein in die Wasserfälle.
  • Aquapark: Im Freien lassen sich verschiedene Experimente mit Wasser selbst ausprobiren, wobei auch der Spaß nicht zu kurz kommt. Erleben Sie unter anderem Aqua-Tischfußball, benutzen Sie die Kneippanlage oder spritzen Sie andere Besucher naß.