Der Verkehr ist ein sehr großes Problem in Salzburg, das bis jetzt nicht gelöst wurde. Ein Stau in der Stadt, und oft auch auf den Hauptrouten in die Stadt, steht an der Tagesordnung. Vor allem bei Schlechtwetter bilden sich lange Autoschlangen.

Auto

Sommerverkehr Juli und August 2018:

In den Sommermonaten, vor allem bei Schlechtwetter, kommt der Verkehr in Salzburg oft zum Erliegen. Ebenso können die Parkplätze in der Stadt überfüllt sein.

Um den Zusammenbruch des Verkehrs nach Möglichkeit zu vermeiden, steuern sogenannte Portalampeln an den Einfahrtsrouten den Verkehr in die Stadt. Als Alternative bietet die Stadt Park + Ride Parkplätze am Stadtrand an.

Beim Messezentrum stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung, und alle 5 Minuten fährt ein Bus in die Innenstadt (abwechselnd Linie 8 und Linie 1). Das Busticket kostet hin und retour für Erwachsene EUR 3,– und für Kinder EUR 1,80.

 

Für einen Salzburg-Besucher mit Auto ist die Altstadtgarage im Mönchsberg die komfortabelste Möglichkeit, die Innenstadt zu besuchen. Die Ausgänge aus der Garage führen durch den Mönchsberg direkt in die Altstadt.
Die Altstadtgarage verfügt in einem Teil A und Teil B über insgesamt 1.299 Stellplätze, wobei die max. Höhe für KFZ 2,05 Meter beträgt. Die Garage ist rund um die Uhr geöffnet. Aktuell ist ein Ausbau der Garage geplant, über die Umsetzung wird jedoch politisch gestritten.
Adresse der Garageneinfahrt: Hildmannplatz 1, 5020 Salzburg.
Vor allem in den Sommermonaten (Juli und August) sowie teilweise auch im Advent (Anfahrt zum Salzburger Christkindlmarkt) kommt es häufig zu Problemen:

  1. Die Zufahrt zur mitten in der Stadt gelegenen Altstadtgarage: Lange Staus in die Stadt, vor allem bei Schlechtwetter, sind im Sommer sehr oft der Fall.
  2. Bis Mittag ist die Garage oft voll.

Es empfiehlt sich daher eine frühe Anfahrt zur Altstadtgarage.

 

 

 

Weitere Parkmöglichkeiten in der Innenstadt Salzburgs:

Parkplatz Messezentrum:

Einfahrt Altstadtgarage:

Reisebusse – Online Buchungssystem:

Im Jahr 2017 kamen über 50.000 Reisebusse nach Salzburg, das sind im Durchschnitt über 137 Busse täglich. Nach Schätzung der Tourismus Salzburg GmbH brachten diese Busse über 1 Million Besucher nach Salzburg. – Und bei so einem Andrang herrscht auch viel Stau und Gedränge.

Daher hat die Stadt Salzburg beschlossen, daß ab 04.06.2018 Reisebusse in Salzburg nur mehr nach vorheriger Online-Buchung zu den Busterminals anreisen dürfen. Anmeldungen sind über ein eigenes Buchungsportal vorzunehmen.

–> Zum Buchungsportal

Öffentlicher Verkehr

Die Oberleitungsbusse der Salzburg AG, genannt „O-Busse“, sind wohl das meistgenutzte öffentliche Verkehrsmittel in der Stadt; und die O-Busse sind auch Bestandteil des Salzbug-Bildes. Am 1. Oktober 1940 führ der erste O-Bus in Salzburg. Heute umfaßt die O-Bus-Flotte 106 moderne niederflurige Busse für ein Streckennetz von 121 Kilometern. Pro Jahr nutzen ca. 41,5 Millionen Fahrgäste den O-Bus und pro Jahr werden ca. 5,3 Millionen Kilometer zurückgelegt.

Die Karten können direkt im Bus gekauft werden, sind jedoch im Vorverkauf, z.B. bei Trafiken, billiger.
(Ticketpreise)

Leider bleiben auch die O-Busse trotz gesonderter Busspuren immer wieder im Salzburger Stau stecken.

 

Seit 2003 erfolgte der Ausbau der S-Bahn in der Stadt und im Land Salzburg.
Die S-Bahn hat in der Stadt mehrere Haltestellen entlang der bestehenden Bahntrasse (Parsch, Sam, Gnigl, Hauptbahnhof, Mülln, Aiglhof, Taxham-Europark und Liefering) und verbindet Salzburg mit Schwarzach im Süden,  mit Straßwalchen im Nordosten und mit Berchtesgaden in Deutschland (über Freilassing/Deutschland).